Palmensaft reines Kokoswasser kaufen in der Glasflasche

PALMENSAFT REINES KOKOSWASSER

Ein besseres Kokoswasser bekommst du nicht!

Frisch aus dem Herzen Vietnams, direkt zu dir nach Hause oder in deine Lieblings-Bar!

 

NATÜRLICH REVITALISIEREND

 

OHNE ZUCKERZUSATZ

 

EXTRA SCHONENDE ABFÜLLUNG

 

 



Palmensaft Kokoswasser Logo



Was ist Kokoswasser?

Kokoswasser ist die klare Flüssigkeit der jungen grünen Kokosnuss. Palmensaft Kokoswasser hat eine angenehme Süße und schmeckt im Abgang erfrischend säuerlich. Nicht zu verwechseln mit der Kokosmilch, diese ist weis und wird zum kochen von feinen asiatischen Gerichten verwendet. Kokoswasser ist zum trinken da, am besten pur oder auch gemixt mit anderen Fruchtsäften oder nach belieben mit Rum. 

Es enthält ca. 5g natürlichen Fruchtzucker und hat durch die enthaltenen Mineralien eine erfrischen revitalisierende und rehydrierende Wirkung. Somit es als Sportgetränk bestens geeignet, dann natürlich in nur Pur!

 

Schon seit mindestens 3 000 Jahren wird das Wunderwasser von den Völkern entlang des Äquators konsumiert. Die Kokospalmen tragen das ganze Jahr über Früchte - in einer Kokosnuss ist bis zu einem Liter Kokosnusswasser enthalten. In der Regel wird das Kokoswasser direkt aus der frisch geöffneten Kokosnuss getrunken. Dafür wird traditionell in die Kokosnussschale ein Loch gebohrt um direkt aus der Frucht mit einem Strohhalm getrunken. Übrigens wird das Kultgetränk von Straßenhändlern gekühlt als To-go-Drink angeboten, während es bei uns gekühlt in handelsüblichen Verpackungen angeboten wird. 

 

In den tropischen Regionen gehört die Kokospalme schon seit Jahrtausenden zu den wichtigsten Nutzpflanzen und wird dort als Baum des Lebens bezeichnet. Und das zu Recht: Der Stamm liefert wertvolles Baumaterial und aus den Blättern werden Körbe geflochten. Die Schalen dienen als Trinkgefäße und auch sie werden als natürlicher Brennstoff genutzt. Außerdem wird aus der grünen unreifen Frucht das wertvolle Kokosnusswasser gewonnen. Zum großen Teil dient es dazu, den Trinkwasserbedarf der einheimischen Bevölkerung abzudecken. Doch darüber hinaus werden dem „Wunderwasser“ schon seit Jahrtausenden gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen. Es wird erfolgreich als Gesichtswasser und Haarpflegemittel eingesetzt; es hilft bei Durchfall, Verdauungsstörungen, Überhitzungen und beugt Mangelerscheinungen vor. 

 

 

Palmensaft - auch unalkoholische Cocktails schmecken dank Kokoswasser
Ein erfrischender unalkoholischer Cocktail

Inhaltsstoffe und Nährstoffe

Im Gegensatz zu bekannten Erfrischungsgetränken ist das klare Kokosnusswasser kalorienarm, wirkt absolut entschlackend und ist vollgepackt mit wertvollen Nährstoffen, die für den menschlichen Körper von großer Bedeutung sind. Dazu gehören:

 

- Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate

Zu 90 Prozent besteht die klare Flüssigkeit aus reinem, gesundem Wasser. Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass pro 100 ml etwa 6 g Inhaltsstoffe enthalten sind. Dazu zählen hauptsächlich Kohlenhydrate, der Fruchtzucker der Kokospalme. Kokoswasser hat einen geringen  Eiweiß- und Fettgehalt.

 

- Mineralstoffe

Mineralstoffe kann der menschliche Körper nicht selbst produzieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie mithilfe hochwertiger Nahrungsmittel zu konsumieren. Das Kokosnusswasser enthält wichtige Mineralstoffe, wie beispielsweise Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Schwefel. Sie alle sind optimal für die tägliche Versorgung der Organe, Gelenke und Knochen, der Muskulatur sowie der Zähne, aber auch der Haut.

 

- Spurenelemente

Oft werden sie in der Ernährung wenig beachtet, da sie in geringer Konzentration vorkommen. Doch gerade Spurenelemente wie Eisen, Jod, Kupfer, Zink und Mangan kurbeln den Stoffwechsel an und regulieren den Hormonhaushalt.

 


Das Besondere an Palmensaft Kokoswasser

Pineapple Coconut. Das ist unser Zauberwort. Palmensaft Kokoswasser wird aus dieser speziellen Kokosnusssorte gewonnen. Sie gedeihen am besten im Mekong-Delta welches auch als Coconut Kingdom bekannt ist. Die Kokosbündel, wie sie an der Palme hängen, sehen aus wie riesige Ananasfrüchte. Das Kokoswasser dieser Sorte hat eine ganz besondere Süße und schmeckt einfach ein bisschen „kokosnussiger“ als das anderer Kokosnüsse.

 

Durch eine schonende Verarbeitung bleibt dieser einzigartige Geschmack erhalten. Kokoswasser muss in einem Sterilisationsprozess haltbar gemacht werden. Dies geschieht durch Erhitzen. Unser Kokoswasser wird sanft erhitzt wodurch keine unangenehmen Geschmacksnoten entstehen.

 

Kokoswasser ist ein Naturprodukt. Ohne Antioxidationsmittel wird es sich nach einiger Zeit unappetitlich gelb verfärben. Um dies zu verhindern, muss Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, hinzugefügt werden. Die meisten Fruchtsäfte enthalten diesen Zusatz, aber viele Hersteller verzichten auf die Angabe, da zusätzliches Vitamin C nur schlecht in Säften nachgewiesen werden kann. Aber wir wollen ehrlich mit unseren Fans sein und schreiben drauf was drin ist.

Maracuja schmeckt großartig mit  Palmensaft Kokoswasser
Mit Maracuja ergibt Palmensaft ein tropisch erfrischendes Kaltgetränk!

Warum solltest du Palmensaft Kokoswasser unbedingt probieren?

Stell dir vor, du würdest dich nur von einer einzigen Sache ernähren. Wie gut müsste diese Sache sein, um dich bei Laune zu halten… um dich am Leben zu halten? Der Mann, der als Coconut Monk (Kokosnussmönch) bekannt ist, hat sich nur vom Kokoswasser und dem Fruchtfleisch der Pineapple Coconut ernährt. Es hat sich ein wahrer Kult um diese Kokosnuss gebildet. Kein Scherz! Es gibt eine Religion, die Coconut Religion, angeführt vom Coconut Monk.

 

Unser Palmensaft ist quasi heilig und sollte von jedem Kokosnussliebhaber probiert werden. Wer Kokoswasser noch nie probiert hat, wird schon bald zu Palmensaft konvertieren. 😀




Das Kokoswasser Team von Palmensaft

Wie kam es zur Idee von Palmensaft Kokoswasser?

Palmensaft Gründer Daniel

 

 

„Kokoswasser ist seit vielen Jahren meine Leidenschaft. Leider kam man bisher in Deutschland nur sehr schwer an qualitativ hochwertiges Kokoswasser heran. Als ich das Kokoswasser in Vietnam probiert hatte wusste ich sofort: Das ist mein Produkt!“  D.Basic

Kokoswasser haben Anna und ich schon sehr lange gerne getrunken.

Um dem monotonen Arbeitsalltag zu entfliehen, gönnte ich mich oft nachmittags ein Kokoswasser. Es gab mir ein gewisses Gefühl der Freiheit! Kokoswasser ist für mich mehr als nur ein Getränk, deshalb grübelte ich oft über die Möglichkeit ein eigenes Kokoswasser auf den Markt zu bringen.

 

Erst in unserem Urlaub in Vietnam wurden wir zu regelrechten Kokoswasserjunkies. Dort haben wir erfahren wie richtiges Kokoswasser eigentlich schmecken muss. Es stand einfach in keinem Vergleich zu dem, was wir vorher aus Deutschland kannten.

 

Wieder zu Hause mussten wir feststellen, dass das aktuelle Marktangebot unsere Geschmacksnerven nicht mehr befriedigen konnte. Außerdem vermissten wir Kokoswasser in Restaurants und Bars, dort gab es das schlichtweg nicht.

 

Wir mussten das ändern! Sofort! Im März 2017 war es dann endlich so weit, nach über einem Jahr harter Arbeit hatten wir unser Palmensaft Kokoswasser dann endlich in Deutschland. Bestes vietnamesisches Kokoswasser in bartauglichen Glasflaschen.

Da wir vier schon vorher befreundet waren und auch viel zusammen unternommen haben, war unsere Teamfindungsphase schon abgeschlossen bevor es überhaupt begonnen hatte. Dadurch kennen wir uns ganz gut und wissen wie der andere „tickt“ und wo die Stärken des Einzelnen liegen. Gute Voraussetzungen also für ein erfolgreiches Team.

Das Gründerteam

Das Gründerteam von Palmensaft - Das Kokoswasser StartUp
Die Menschen hinter Palmensaft Kokoswasser: li: Michael, Mitte: Daniel & Anna, re. Christoph

Wir bringen Palmensaft Kokoswasser zu dir nach Hause auf deine Party und in deine Lieblingsbars!

Weshalb wir das Kokoswasser StartUp gegründet haben!?

Teil 1 - Daniel

Kokosnüsse aus dem Mekong-Delta im Süden Vietnams schmecken einfach einzigartig
Das perfekte Kokoswasser findet man im Mekong-Delta

 9:30 Uhr 3.12.2015

Ich sitze auf dem Rücksitz eines Autos im chaotischen Verkehr vom Ho Chi Minh City. Um uns herum nur Roller… fast jeder überladen. Der neben uns transportiert.... 

Teil 2 - Anna

Das beste Kokoswasser findet man in der tropischen Region des Mekong-Deltas in Vietnam
Gesucht - Gefunden: Anna auf der Suche nach dem besten Kokoswasser Südostasiens

 Wie ich zu Palmensaft kam? Wieso ich so risikobereit war ein eigenes Unternehmen mit zu gründen?  Wie ich dazu kam, mich für meine/unsere Idee belächeln zu lassen? Und warum verdammt ausgerechnet Kokoswasser? Tja, dass  Risiko besteht...


Teil 3 - Christoph

18.12.2015 - 14:20Uhr

Ich liege am Strand von Ko Phangan, lasse mir schön die Sonne auf den Bauch brutzeln und mache mir bei einem kühlen Blonden Gedanken über meine Zukunft. “Wie geil wäre es, mal was eigenes aufzubauen, etwas so gestalten wie ich es für richtig halte und am besten noch mit...

 

Cocktails lassen sich wunderbar durch Kokoswasser verfeiner und erst den richtigen Pepp geben
Christoph schlürft seinen Kokoswasser-Cocktail und weis noch nichts von seinem zukünftigen Glück!

Teil 4 - Michael

Kokoswasser schmeckt am besten direkt aus der Kokosnuss frisch vom Baum
Michael schlürft sein Kokoswasser direkt aus der Nuss

 Wir schreiben das Jahr 2015- irgendwann im Dezember…

Das Jahr ist am Ausklingen(..) Auf einmal blinkt eine neue Gruppe bei WhatsApp auf mit dem Titel „Ideenfindung“.



Blog - Palmensaft - Blog - Kokoswasser - Blog

Wissenswertes über Kokoswasser

Die Story hinter Palmensaft

Palmensaft - Aktuell

 


Auszug aus der Kategorie - Wissenswertes über Kokoswasser

 

Beispielartikel:

Warum ist eigentlich Wasser in der Kokosnuss?

Kokoswasser — das pflanzliche Phänomen

 

Das süße Kokoswasser, mit dem erfrischend säuerlichen Kick, ist einzigartig in der Pflanzenwelt. Denn keine anderen Früchte beherbergen in ihrem Inneren, reines fruchtig-leckeres Wasser. Nicht einmal die beliebte Wassermelone, auch die speichert das Wasser in ihren Zellen und sammelt es nicht in ihrem Zentrum. Doch wieso ist das Wasser in der Kokosnuss? Dazu sehen wir uns die Nuss, die zu den Steinfrüchten zählt, ein wenig genauer an.

Eine Kokosnuss die eine kleine Palme  auf Ihrem Weg zu neuen Ufernträgt!
Kleine Palme wächst aus der Kokosnuss

Die Kokospalme liebt: heiße Sonnenstrahlen und eine salzige Meeresbrise

 

Kein Wunder, können die Früchte doch wochenlang im Salzwasser treiben und genießen das auch noch, ohne Schaden zu nehmen. Gefällt es dann der jeweiligen Kokosnuss, auf einer der zahlreichen tropischen Inseln an denen sie vorüber schwimmt, wird sie sesshaft. Das heißt: Die braune, faserige ausgereifte Kokosnuss mit ihrem weißen — heiß begehrten — Innenleben und dem oft nur noch geringen Anteil an Kokoswasser, ist eigentlich der Samen für eine neue Kokospalme.


 

Zum besseren Verständnis, der Aufbau der einsamigen Steinfrucht:

  • Alles beginnt mit dem Organ der Blüte, und zwar dem Fruchtblatt. Dieses beinhaltet die Samenanlage, wobei für den Aufbau einer Kokosnuss, drei Karpellen, so der Fachbegriff für das Fruchtblatt, zusammenwachsen.
  • Wird der Samen befruchtet, beginnt die Entwicklung der Frucht. Dazu bilden sich die gesamten Fruchtblätter zurück. Übrig bleiben nur die befruchteten weiblichen Geschlechtsorgane der Blüten, die sich zur Fruchtwand weiterentwickeln. Aufgrund des Zusammenschlusses der drei Karpellen nach der Befruchtung, erhält die Kokosnuss ihr unverkennbares Aussehen: die leicht dreieckige Form.
  • Damit die Fruchtwand geschützt ist, wird sie von mehreren Schichten umhüllt. Zuerst von der Steinschicht. Das ist die braune, dünne Schale, die sich auf dem Kokosnussfleisch befindet. Darüber die harte braune Schale, die geknackt werden will. Diese wird von einer dicken, ledrigen Faserschicht ummantelt. Diese Schicht bürgt für die Wasserdichtheit.
  • Die reife Kokosnuss wiegt ungefähr zwischen neunhundert und zweitausendfünfhundert Gramm und hat drei Punkte auf der Seite. Dabei ist ein Punkt weich und die anderen beiden sind verhärtet. Alle drei Punkte sind die Keimlöcher, wobei jeweils nur ein Keimloch aktiv bleibt. Dieses wird auch zum Gewinnen des Kokoswasser genutzt, indem es leicht zu öffnen ist.

Die Aufgabe des Wassers in der Kokosnuss

 

Das Kokoswasser und das Kokosfleisch bilden den sogenannten Endosperm. Der Endosperm ist das Nährgewebe des Samen, das den Keimling umgibt. Dieser liefert die nötigen Nährstoffe, bis der Keimling zur selbstständigen Versorgung, mit seinen Wurzeln, fähig ist. Deswegen finden sich in dem Kokoswasser auch so zahlreiche individuelle Stoffe, wie Pflanzenhormone, Zucker beziehungsweise Zuckeralkohole, aber auch Kalzium, Aminosäuren und Vitamin C. Definitiv gültig: Die grünen, unreifen Kokosnüsse aus Südostasien liefern den besten Kokossaft, und zwar pro Frucht bis zu einem Liter. Durch die hundertprozentige Abdichtung der äußeren Schale, ist das Kokoswasser gesund, enthält kaum Fett und ist keimfrei. Das Wasser in der Kokosnuss wird mit voranschreitender Reifung immer weniger, denn aus dem Kokoswasser entwickelt sich das feste Kokosfleisch. Kokosnüsse werden ganzjährig geerntet. Der Grund: In den Gebieten, in denen die Kokospalmen heimisch sind, gibt es keine Jahreszeiten im europäischen Sinne. Also, anstatt Sommer und Winter, herrscht ganzjährig gleichmäßiges Klima, optimal für die Früchtchen. Rund zwölf Monate dauert die vollständige Reifung einer Kokosnuss auf der Palme. Aber: Nach ungefähr sechs Monaten, sollte die Kokosnuss vom Baum, wenn das gehaltvolle Wasser gewonnen werden soll. Wird die Kokosnuss auf der Insel geöffnet und getrunken, dann kann auch das süßliche Gelee verzehrt werden. Einfach rauslöffeln, lecker.

Interessantes rund um das Wasser in der Kokosnuss

Das von den diversen Umwelteinflüssen verschonte Innenleben der Kokosnuss ist keimfrei und steril. Deswegen wurde es auch, unter anderem im zweiten Weltkrieg, als Infusion verwendet. Denn: Die Zusammensetzung des Kokoswassers ist dem des menschlichen Blutplasmas sehr ähnlich. Außerdem kann das frische Wasser auch im Kampf gegen Erkrankungen im Darmtrakt hilfreich sein, vor allem in den Tropen ein sehr beliebtes Mittelchen. Doch wir verfeinern mit dem frischen Palmensaft lieber unsere Drinks oder nutzen ihn, als gesundes, ausgleichendes Elixier, nach dem Sportprogramm.

Lies mehr über die wundersame Frucht der Tropen in unserem Blog:


Auszug aus der Kategorie - Palmensaft - Aktuell

Das Team des Kokoswasser StartUps auf dem Vegan Street Day 2017 in Stuttgart
Vegan Street Day 2017 in Stuttgart

Vegan Street Day in Stuttgart

Das Highlight - nicht nur - für Veganer. Echt ausgefallene Gaumenfreuden und ein wirklich interessiertes Publikum! Es war ein echt toller Tag für uns!


Die erfolgreiche Corwdfundingkampagne von Palmensaft Kokoswasser

Vom 02.06.2017 bis zum 26.06.2017 lief unsere Crowdfundingkampagne.

 

Vielleicht warst du eine der Personen die sich Palmensaft Kokoswasser zum Vorzugspreis sichern konnten! Da unsere Ware sich auf dem Seeweg befand und unser Lager ausverkauft war, mussten wir kreativ werden. Wir entschieden uns für die die innovative Art des Crowdfundings, um unser Kokoswasser noch vor der offiziellen Ankunft im Hafen an den Mann/ die Frau zu bringen.

Es war eine interessante Erfahrung und wir haben über 3000€ Vorbestellungen erhalten. Wirklich großartig!

 

Wir bedanken uns herzlichbei allen Unterstützern!

Unser Crowdfundingvideo (es wurde uns mehrmals von der Plattform Startnext von diesem Video abgeraten) kannst du dir hier nochmal ansehen:





Fragen die uns häufig gestellt werden

1. Gibt es Palmensaft auch im Supermarkt zu kaufen?

 

Wir arbeiten mit verschiedenen Einzelhändlern zusammen. Dazu gehören hauptsächlich privat geführte Edeka-Märkte aber auch inhabergeführte Bio-und Frischewaren-Läden gehören zu unseren Partnern.

 

 

2. Wieso ist Palmensaft Kokoswasser so süß?

 

Unser Palmensaft ist so süß, da wir ausschließlich die besten, jungen Kokosnüsse aus Südostasien verwenden.  Pineapple Coconut. Das ist unser Zauberwort. Palmensaft Kokoswasser wird aus dieser speziellen Kokosnusssorte gewonnen. Sie gedeihen am besten im Mekong-Delta welches auch als Coconut Kingdom bekannt ist. Die Kokosbündel, wie sie an der Palme hängen, sehen aus wie riesige Ananasfrüchte. Das Kokoswasser dieser Sorte hat eine ganz besondere Süße und schmeckt einfach ein bisschen „kokosnussiger“ als das anderer Kokosnüsse. Je frischer die Nuss, desto besser der Geschmack. 

 

 

3. Ist Palmensaft biologisch?

 

Die Kokosnussplantagen für unser Kokoswasser werden biologisch betrieben. Wir beziehen unsere Kokosnüsse von Kleinbauern, die sich eine teure Zertifizierung mit Biosiegel nicht leisten können. Es gibt große Konzerne in Südostasien mit Bio-Siegel. Jedoch ist es uns wichtig, diese Familienbetriebe zu unterstüzen.

 

Selbstverständlich lassen wir unseren Palmensaft regelmäßig im Lebensmittellabor auf Rückstände jeglicher 

ERGEBNIS: Palmensaft ist frei von Rückstanden jeglicher Art!

 

 

4. Wie lange ist Palmensaft haltbar?

 

Palmensaft ist ungeöffnet mehr als 12 Monate haltbar. Einmal geöffnet sollte es innerhalb von 48 Stunden getrunken und im Kühlschrank gelagert werden.

 

 

5. Sterilisiert ihr euer Kokoswasser?

 

Ja, so wie fast jeder abgefüllte Fruchtsaft ist auch Palmensaft Kokoswasser sterilisiert. Wir verwenden einen hochentwickelten Prozess, durch den der Geschmack nicht unangenehm verändert wird, die Dampfsterilisation. Dieser Prozess nimmt keinen Einfluss auf die Mineralien und die Rehydratationseingeschaften. Viele Kokoswasser-Hersteller verwenden einfachere Sterilisationsprozesse, wodurch ein seifiger Beigeschmack entstehen kann. Dieses Problem haben wir nicht.

 

 

6. Verwendet Ihr Zusatzstoffe?

 

Wir verwenden neben dem Kokoswasser genau einen Zusatzstoff. Und zwar Ascorbinsäure, besser bekannt als Vitamin C. Ohne die Ascorbinsäure würde das Kokoswasser einige Wochen nach der Abfüllung anfangen sich gelblich zu verfärben. Durch eine minimale Konzentration der Ascorbinsäure wird der natürliche  Geschmack des Kokoswassers nicht beeinflusst, dadurch aber natürlich haltbar gemacht.

 

Kleine Zusatzinfo: Ascorbinsäure als Zusatzstoff ist kaum nachweisbar, da es dem natürlich vorkommenden Vitamin C gleicht. Wir wollen ehrlich zu euch sein, deshalb schreiben wir auf die Palmensaft-Flasche drauf, was tatsächlich drin ist.

 

 

7. Schmeckt Palmensaft genau wie eine frische Kokosnuss?

 

Die gleiche Frage ist, ob abgefüllter Orangensaft genau wie frisch gepresster Orangensaft schmeckt. Da man abgefüllte Fruchtsäfte haltbar machen muss, wird der Geschmack immer etwas variieren. Jedoch geben wir uns die größte Mühe den Geschmack so naturbelassen wie nur möglich zu halten. Aus diesem Grund verwenden wir die schonende Dampfsterilisation und ausschließlich Glasflaschen. So schützen wir unser Kokoswasser am besten vor äußeren Einflüssen.




Bekannt aus der Presse - als bestes Kokoswasser

Palmensaft reines Kokoswasser Logo

 

In den nachfolgenden Magazinen und Medien wurden bereits über Palmensaft Kokoswasser berichtet. Wir sind stolz darauf, dass stets die Überzeugung von unserem Produkt zu einem Artikel geführt hat und nie flüssige Zahlungsmittel!