Das eigene Kokoswasser StartUp! - Teil3

Christoph - Was mich auf die Palme gebracht hat!

18.12.2015

14:20Uhr

Ich liege am Strand von Ko Phangan, lasse mir schön die Sonne auf den Bauch brutzeln und mache mir bei einem kühlen Blonden Gedanken über meine Zukunft. “Wie geil wäre es, mal was eigenes aufzubauen, etwas so gestalten wie ich es für richtig halte und am besten noch mit Freunden die genauso ticken wie ich?“

 

Aber wer kommt dafür in Frage??? Ich scrolle meine WhatsApp Kontakte durch. Ok, denke ich mir, diese drei Herrschaften sind cool drauf. Mit denen bin ich auch privat gerne unterwegs.

 

Christoph schlürft seinen Kokoswasser-Cocktail und weis noch nichts von seinem zukünftigen Glück!
Christoph schlürft seinen Kokoswasser-Cocktail und weis noch nichts von seinem zukünftigen Glück!

 

 

18.12.2015

14:35Uhr

Nachricht an die Herren verfasst und raus geschickt.

 

 

18.12.2015

14:40Uhr

Positive Rückmeldung von Michael Baumeister und dem zweiten von drei Mitstreitern, der anonym bleiben möchte, da er in der Geburtsstunde von Palmensaft ausgestiegen ist. Wir nennen ihn mal Mr.X.

 

 

18.12.2015

18:33Uhr

Antwort von Daniel Basic, der mit seiner Freundin Anna zum gleichen Zeitpunkt in Vietnam unterwegs war: “Männer, ich bin Feuer und Flamme“

 

20.01.2016

18:00Uhr

Etwa einen Monat später war es dann soweit. Das erste Kreativmeeting mit den Herrschaften Basic, Baumeister, Mr. X und meiner Wenigkeit.

Erster Punkt auf der Tagesordnung: Skiausfahrt 2016 – 10min. später – erledigt

Zweiter Punkt auf der Tagesordnung: wenn Selbstständigkeit, was wollen wir dann machen?

 

20.01.2016

22:46Uhr

4 Std. 46min und 12 Flaschen Bier später, kamen wir zu folgenden Ergebnissen:

  • Bierdosengolfclub

  • Zapfomat

  • usw.

...es wurde nicht besser.

Also man sieht schon. Nichts Gescheites sondern das Ergebnis, wenn vier Männer mit zuviel Bier intus anfangen kreativ zu werden.

 

28.01.2016

18:00Uhr

Unser zweites Meeting. Nach anfänglicher Diskussion und der ersten Flasche Bier mussten wir uns eingestehen, dass aus den gesammelten Werken vom vorherigen Meeting nichts brauchbares dabei war. Nun stellte sich die Fragen aller Fragen: Was machen wir nun? Dann kam Daniel mit seiner Idee des Kokoswassers um die Ecke. Wir schauten uns zu dritt nur fragend in die Augen. Einige Bier und einem nicht unterbrechbaren Monolog seitens Daniel über Kokoswasser später, hatte er uns so weich gekocht, dass wir seinen Palmensaft tatsächlich in Betracht zogen.

Das Ziel war gesetzt und es ging mit gemischten Gefühlen los. Nur Daniel war Feuer und Flamme und mit zunehmendem Bierkonsum wurde das auch nicht weniger.

 

 

Nach einigen weiteren Treffen haben wir dann jedoch Mr. X verloren. Er bereut es noch bis heute ;-)

 

04.02.2016

19:00Uhr

Naja, nun waren wir nur noch zu dritt (so dachten es zumindest Michael und ich). 3 Männer, von denen nur einer so richtig für die Idee brannte. Um Michael und mich von seinem Vorhaben zu überzeugen, veranstaltete Daniel eine Blindverkostung von verschiedenen Kokoswassern. So wirklich glaubten Michael und ich nicht an das Produkt welches er aus Vietnam mitgebracht hatte. Nach der Verköstigung von 6 unterschiedlichen Kokoswassern sah das Ergebnis wie folgt aus: 3 der Testproben waren aus unserer Sicht ungenießbar. Eins war einigermaßen gut und zwei waren echt herausragend.

 

04.02.2016

21:23Uhr

Ich sagte zu Daniel: „Also wenn eines der beiden mit Testurteil „hervorragend“ eine Probe von deinem Palmensaft ist, dann könnte man aus der Idee echt was machen“. Da fing er an zu lachen und zeigte uns die Testprodukte. Die beiden Erstplatzierten waren beides Proben, die er aus Vietnam mitgebracht hatte. Sie unterschieden sich lediglich durch den Grad an Süße welcher durch den Erntezeitpunktes bestimmt wird. Nun hatte der Fuchs uns an der Angel und wir waren ebenso wie er Feuer und Flamme für das Produkt.

 

16.02.2016

19:00Uhr

Es sollte einer der wichtigsten Tage in unserer noch jungen Firmengeschichte werden. Wir saßen an diesem Tag bei Daniel zu Hause und quatschen über dieses und jenes. Seine Freundin Anna saß komischerweise auch dabei aber bis dato bezüglich des Kokoswassers bei Michael und mir nicht wirklich auf dem Radar. Nach anfänglichem Palawa-Schnickschnack fingen wir an über die Firmenanteile zu sprechen, ohne dabei die Person zu berücksichtigen, die seit mehr als einem halben Jahr das Thema „Kokoswasser“ mit Daniel durchlebte und antrieb. Es war uns nur einfach nicht bewusst gewesen. Naja was soll ich sagen, Anna hat sich schon bemerkbar gemacht. Die 100% Firmenanteile lassen sich eh besser auf vier anstand auf drei Personen aufteilen ;-). Dies war die Geburtsstunde des Palmensaft Teams. Von diesem Tage an sitzen wir zu viert ein bis zwei Mal wöchentlich zusammen, telefonieren, planen, denken, verwerfen, diskutieren, lachen usw. um euch das beste Kokoswasser nach Deutschland zu bringen.

Logbuch: Christoph 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0